Was ist der Zahn?

Der Zahn - lateinisch Dens- gehört zusammen mit den Knochen zum Hartgewebe des Menschen. Sie dienen hauptsächlich der Nahrungszerkleinerung bzw. Nahrungszermahlung. Beim Menschen kommen als Funktionen noch die Lautbildung (insbesondere des S-Lautes) und soziale Funktionen hinzu. Zähne nehmen damit wichtige Rollen im Leben eines Menschen ein und sollten daher immer gut gepflegt und versorgt werden.

Wieviel Zähne hat das menschliche Gebiss?

Der Mensch hat in der Regel zwischen 28 und 32Zähne. Die unterschiedliche Anzahl beruht auf der Tatsache, dass einige Menschen von Geburt an keine Weisheitszähne haben. Das menschliche Gebiss besteht aus 8 Schneidezähnen, 4 Eckzähnen, 20 Backzähnen, wobei man 8 Prämolaren und 12 Molaren unterscheidet.

Die Bezeichnung Molar stammt von der lateinischen Bezeichnung für Mühlstein (molaris), damit ist schon erkennbar, dass die Molaren mit ihren Kauflächen vor allem für die Zermahlung der Nahrung dienen.

Die Schneidezähne und Eckzähne sind vorwiegend für das Abbeissen bzw. Abtrennen und damit für die Zerkleinerung von Nahrungsteilen verantwortlich.

Zahn Stern Logo
Updent logo white

Das therapieorientierte Prophylaxe-Programm

Welche Zahntypen gibt es beim Menschen?

Im menschlichen Gebiss werden eine Reihe von verschiedenen Zähnen unterschieden:


Schneidezähne (Incisivi) - Die acht Frontzähne werden auch als Schneidezähne bezeichnet. Der Schneidezahn weist eine Schaufel- bzw. Meisselform auf und verfügt über keine Kaufläche. Daher dient er vor allem zum Abbeissen. Der Wechsel der Schneidezähne findet ab dem Alter von 6 Jahren statt.

Eckzähne (Canini) - Die großen, oft spitz zulaufenden Frontzähne, die sich zwischen den vier Schneidezähnen und ersten Backenzähnen befinden, heissen Eckzähne aufgrund ihrer Position im Gebiss.

Backenzähne - Alle kleinen und grossen Backenzähne werden auch als Seitenzähne bezeichnet. Hierbei gibt es die Prämolaren, die auch Vormahlzähne genannt werden und die Molaren bwz. Mahlzähne, die über die größten Kauflächen zur Zermahlung der Nahrung verfügen. Die werden auch als die stärksten Zähne im Gebiss betrachtet.

Weisheitszähne - Hierbei handelt es sich um Backenzähne, die sich am das Ende einer Zahnreihe befinden. Meisten sind es vier Weisheitszähne. Das Besondere an den Weisheitszähnen ist, dass sie im Gegensatz zu allen Zähnen erst spät durchbrechen, meist zwischen dem 17. und 24. Lebensjahr. Bei manchen Menschen kommt es nie zum Durchbruch der Weisheitszähne und bleiben ein Leben lang unter dem Zahnfleisch.

Wie sieht der Aufbau eines Zahnes aus?

Jeder Zahn besteht aus der Zahnkrone, dem Zahnhals und der Zahnwurzel und ist aus mehreren Schichten aufgebaut.

Zahnkrone
Die natürliche Zahnkrone ist der frei sichtbare Teil eines Zahnes, der nicht vom Zahnfleisch bedeckt ist. Ist der Zahn bzw. das Zahnfleisch gesund, sieht man die Krone des Zahnes.

Zahnhals
Zieht sich das Zahnfleisch aufgrund von Erkrankungen zurück, wird auch der Zahnhals sichtbar.

Zahnschmelz
Alle menschlichen Zähne weisen einen dreischichtigen Aufbau auf. Hierbei ist der Zahnschmelz (Enamelum) die äussere Hartsubstanz und bedeckt den sichtbaren Teil des Zahns (Zahnkrone). Der Zahnschmelz ist die härteste Substanz, die es im menschlichen Körper gibt. Unter dem Zahnschmelz liegt das Zahnbein bzw. Dentin genannt. Der Dentin umgibt den Zahnnerv. Hinsichtlich der innersten Schicht spricht man vom Zahnmark bzw. der Pulpa. Wichtig ist zu wissen, dass ein einmal zerstörter Zahnschmelz für immer verloren ist. Da der Abbau des Zahnschmelz durch Säuren sich meist schmerzfrei vollzieht, wird dies erst sehr spät erkannt.

Zahnwurzel
Jeder menschliche Zahn besitzt zumindest eine Zahnwurzel. Das Verhältnis eine bis maximal zwei Wurzeln pro Zahn trifft vor allem Schneidezähne, Eckzähne und die kleinen Backenzähne zu. Große Backzähne gelten als mehrwurzelige Zähne, die bis zu 4 Wurzelkanäle verfügen. Die Eckzähne sind wiederum die Zähne mit den längsten Wurzeln.

Welche Rolle hat das Zahnfleisch und das Zahnbett für Zähne?

Das Zahnfleisch und das Zahnbett sind massgeblich für den Halt des Zahnes.

Zahnfleisch
Das Zahnfleisch bedeckt als Teil der Mundschleimhaut wie ein Kragen den Zahnhals und die Ränder der Alveolarknochen. Ein gesundes Zahnfleisch weist eine hellrosa Farbe auf. In der Regel blutet es nicht, wenn es berührt wird oder man sich die Zähne putzt. Die systematische Kontrolle des Zahnfleisches ist wichtig für das Erkennen von Krankheiten und Entzündungen in der Mundhöhle. Daher wir bei jeder Vorsorge- bzw. Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt und auch bei der professionellen Zahnreinigung die Begutachtung des Zahnfleisches durchgeführt.

Zahnbett
Das Zahnbett ist ein funktionelles System, das aus Zahnfleisch, Wurzelhaut, -zement und dem zahnumgebenden Knochen (Alveolarknochen) besteht. Es umfasst alle Stützgewebe, die die Belastung des Zahns auffangen.




Was sind empfindliche Zähne?

In der Regel liegt der Zahnhals nicht frei, sondern ist vom Zahnfleisch umgeben und durch den Zahnschmelz geschützt. Ist dies nicht der Fall, reagieren Zähne beispielsweise auf Kälte oder Wärme oder verschiedene Nahrungsmittel empfindlich und sogar auch schmerzhaft. Derartige Zähne werden auch als sensible Zähne bezeichnet.

Jeder kann von empfindlichen Zähnen betroffen sein. Wesentliche Ursachen für empfindliche Zähne sind die falsche Putztechnik beim Zähneputzen (siehe die häufigsten Fehler), zu stark abrasive Zahnpasten oder saure Getränke. Jedoch können auch Allgemeinerkrankungen (z.B. Diabetes, Essstörungen wie Bulimie, Anorexia nervosa) zu Verletzungen des Zahnschmelzes im Bereich des Zahnhalses führen und damit für empfindliche Zähne verantwortlich sein.

Was ist ein Zahnersatz?

Zahnersatz kommt zur Anwendung, wo ein Zahnverlust erlitten wurde. In anderen Worten: der Mensch hat aufgrund eines Unfalls oder einer Zahnerkrankung seinen eignen natürlichen Zahn verloren. Diese Zahnlücken sind ernst zunehmen. Denn ohne Behandlung sind weitere Schäden am Kiefer und oft sogar am gesamten Gebiss sehr wahrscheinlich. Denn jeder Zahn braucht für seine Aufgabe bei der Nahrungsverarbeitung ein Gegenüber, den sogenannten Gegenbiss. Ist dieser nicht gegeben, verändert sich mit der Zeit die Bisssituation, womit schwerwiegende Folgeschäden verbunden sein können.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen festsitzenden und herausnehmbarem Zahnersatz. Zum festen Zahnersatz zählen Brücken und beispielsweise Kronen. Der herausnehmbare Zahnersatz wird im Allgemeinen als Prothese bezeichnet. Hierbei unterscheidet man zwischen Teilprothese oder Vollprothese für den Ober- und Unterkiefer.

Grundsätzlich gilt, dass der Erhalt des eigenen Zahnes immer im Vordergrund stehen sollte. Wenn Behandlungen wie eine Wurzelbehandlung den Erhalt nicht mehr gewährleisten bzw. andere gesundheitlichen Folgen nicht ausgeschlossen werden können, dann erst sollte Zahnentfernung und anschliessender Zahnersatz erfolgen.

Warum können Zähne als 32 Wunderwerke betrachtet werden?

Unsere Zähne leisten ein Leben lang unglaubliches. In Anbetracht von 18.000t Lebensmitteln, die in einem Menschenleben zerkleinert werden, kann man auch von Schwerstarbeit sprechen. Dabei kann es immer wieder zu einem Kaudruck von 400kg kommen. Dass mit den Zähnen und ihrem Kaudruck auch aussergewöhnliches geleistet werden kann, zeigen Rekorde beim Ziehen von Flugzeugen (Airbus 320 50 Tonnen), Zügen (260 Tonnen) oder Bussen (13 Tonnen). Denn hierbei wurde das Zugseil mit den Zähnen gehalten.

Jedes Wunderwerk ist einzigartig. Kein Gebiss auf der Welt ist gleich. Jeder Mensch weist ein individuelles Gebiss auf. Wie ein Fingerabdruck dient auch die unvergleichliche individuelle Zahnstruktur zur Identifikation eines jeden einzelnen Menschen.

Derartige Wunderwerke wollen bzw. müssen auch gepflegt werden, daher verbringt ein Mensch ca. 2060 Stunden oder 85 Tage mit der Zahnpflege in seinem Leben.

Warum sind schöne Zähne für viele Menschen wichtig?


Schöne und gesunde Zähne sind ein Ausdruck von Gesundheit und Vitalität. Dies wirkt auf viele Menschen anziehend. Das Lachen ist eine hohe Aktie im sozialen Leben. Meistens bekommt man ein Lächeln zurück, wenn man selbst ein Lächeln verschenkt. Lachen wird mit Sympathie verbunden.

Die Zähne haben eine wichtige Bedeutung beim Lachen. Denn wenn ein Mensch frei vom Herzen lacht, wird er dem anderen unbewusst seine Zähne zeigen. Damit stehen die Zähne quasi in der Auslage und sind für das gegenüber gut sichtbar. Werden die Zähne dann als schön und gesund empfunden, wirken sie verstärkend auf die Attraktivität bzw. Sympathie. Bei Zahnfehlstellungen bzw. ersichtlichen Zahnerkrankungen kann ein gegenteilige Effekt auftreten. Joseph Joubert , ein franz. Moralist im 18. Jahrhundert, hat hier treffend formuliert: „Das Lächeln wohnt nur auf den Lippen, aber das Lachen hat seinen Sitz und seine Anmut in den Zähnen.“

Das Zähne ein wichtiger Faktor für die Attraktivität ist, wurde auch durch Studie belegt. Demnach nehmen Zähne beim ersten Kennenlernen eine prominente Stelle ein, noch vor Augen, Körperfigur und Haarschnitt. Schon in den ersten Sekunden eines Treffens sind der Mund und die Zähne stark bei der unbewussten Entscheidung beteiligt, ob man für sein Gegenüber sympathisch ist.

Mit der regelmäßigen Pflege Ihrer Zähne und Ihres Mundraumes sowohl zu Hause und auch 2-4x jährlich durch eine Prophylaxeexpertin stellen Sie sicher, dass der Sitz und der Anmut des Lachens ein Leben lang erhalten werden kann. Denn Lächeln ist die schönste Art, jemandem die Zähne zu zeigen.

Machen Sie IHREN Zahngesundheits-Check

powered by Typeform

FAQ - 3 HÄUFIGE FRAGEN Zu Zähnen

Als Wackelzähne werden Zähne bezeichnet, deren fester Halt im Gebiss zunehmend nachlässt bzw. nicht mehr gegeben ist. Handelt es sich hierbei um Milchzähne ist es ein normaler Vorgang im Zug des Wechsel vom Milchzahngebiss zum Erwachsenengebiss. Sind jedoch bleibende Zähne betroffen, so ist dies in vielen Fällen ein Anzeichen für eine fortgeschrittene Entzündung des Zahnhalteapparats (Parodontitis). Daher ist eine umgehende Abklärung durch einen Zahnarzt dringend empfohlen.

Nein. Schon bei der Geburt sind alle Zähne eines Menschen angelegt. Das heißt auch, die bleibenden Zähne sind bereits vorhanden und kommen erst bedingt durch das körperliche Wachstum mit dem Zahnwechsel zum Vorschein. Im Gegensatz zu Haien oder Mäusen, wo ein ausgefallene Zähne wieder nachwachsen, müssen Menschen in solchen Fällen auf künstlichen Zahnersatz zurückgreifen.

Laut Guinness Buch der Rekorde kann ein menschlicher Zahn 37,2 mm lang werden. Im Jahre 2018 musste ein Zahn dieser Größe durch einen Zahnarzt entfernt werden, da er für die Entzündung im Kiefer verantwortlich war.

Frau-mit-Zahnschmerzen-Apfel-Mundhygiene-Zahnreinigung

Parodontitis

Hier erfahren Sie, wie Sie zur Vorbeugung vor Parodontitis beitragen können.

Mehr
Zigarette-Glut-Asche-Zahn-Erkrankung-Schaden-Parodontitis

Mundgeruch

Hier erfahren Sie, wie Sie zur Vorbeugung von Mundgeruch beitragen können

Mehr
Zahn-mit-Karies-Loch

Karies

Wie können Sie zur Vorbeugung vor Karies beitragen & was im Fall einer Karies zu tun ist

Mehr
Zahn Stern Logo
Updent logo white

THERAPIEORIENTIERTES PROPHYLAXE-PROGRAMM